SchreibLand NRW

Mit dem Projekt „SchreibLand NRW“ unterstützen vbnw und Literaturbüro NRW Kinder und Jugendliche dabei, das Handwerk des Schreibens zu erlernen; 2018 mit fast 30 Werkstätten! [mehr]

Nacht der Bibliotheken

Im März 2017 feierten 200 NRW-Bibliotheken mit mehr als 50.000 Gästen  rauschende Feste mit Musik, Tanz, Spiel und Poetry-Slam. Bibliotheken präsentierten sich als Lieblingsorte zum Treffen, Träumen, Lernen. Die nächste "Nacht der Bibliotheken" findet am 15. März 2019 statt. Das Motto: "Mach es!" [mehr]

Die NRW-Bibliotheken

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Land. Die Bibliothekslandschaft mit ihren Öffentlichen, Wissenschaftlichen, Kirchlichen und Spezialbibliotheken beweist Vielfalt. [mehr]

Bibliotheken bewegen!

Öffentlichen Bibliotheken sind Lieblingsorte: Hier kann man sich wohlfühlen, Spaß haben, spielen, Freunde treffen und Medien aller Art nutzen. [Film zum Download]

Unsere Facebook-Seite

Der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e. V. ist ab sofort auch auf Facebook vertreten. Besuchen Sie unsere Seite und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Bibliotheken engagiert in der Flüchtlingsarbeit

Viele Öffentliche Bibliotheken in NRW unterstützen Flüchtlinge intensiv beim Einleben in den deutschen Alltag. Der vbnw hat sie im Spätsommer 2016 zu ihrer Projektarbeit mit Flüchtlingen befragt. Die mehr als 50 Rückantworten verdeutlichen das große Engagement der Bibliotheken. Die Umfrage ergab: Die meisten Bibliotheken boten bis Herbst 2016 zwischen ein und fünf Projekte an, an denen sich nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern ebenso viele Erwachsene beteiligten. Schnell und effektiv wurden Hilfsangebote konzipiert, als die Flüchtlinge vermehrt den Kommunen zugewiesen wurden. Weit mehr als 50 % der Projekte wurden als neue Angebote für Migranten ins Leben gerufen. Die Hälfte davon startete 2015, 2016 wurde das Angebot noch einmal verdoppelt. [mehr]

Jetzt benötigen die Bibliotheken vor allem personelle, nicht bibliothekarisch geschulte Unterstützung, um ihre Angebote aufrecht erhalten und anpassen zu können. Es fehlen Sozialarbeiterund Pädagogen, Dolmetscher, Übersetzer und Mitarbeiter, die sich beruflich mit traumatisierten Menschen beschäftigen. »Kurzfristig und befristet« solle Geld für Personal vom Land bereitgestellt werden, wünschen sich die befragten Bibliotheken.

Beispiele von Integrationsangeboten für Flüchtlinge aus den Stadtbibliotheken Duisburg, Erkrath und Mülheim a.d.R.

Tanzprojekt der Stadtbibliothek Mülheim a.d.Ruhr [You-Tube-Film]

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
vbnw
dbv Deutscher Bibliotheksverband