Informationen aus Bibliothekshand für geflüchtete Ukrainer*innen

AdobeStock von kovop58

Seit Beginn des Krieges haben sich die Menschen aus der Ukraine auf den Weg gemacht und Zuflucht bei uns in Deutschland gesucht. Täglich kommen in den Städten und Gemeinden neue Menschen aus dem vom Krieg hart getroffenen Land an. Wir wollen diesen Menschen nun schnell und niederschwellig hilfreiche Angebote, Tipps sowie Zugriff auf Informationen anbieten. Daher hat der vbnw sich dazu entschieden, ab April nützliche Quellen, Webinformationen auf seiner neuen Webseite zusammenzutragen. Unterstützen Sie uns und schicken uns Ihre hilfreichen Links, Informationen, Quellen und Tipps für die Neuankömmlinge per E-Mail an die vbnw-Geschäftsstelle zu. Wir werden diese Informationen auf unserer Webseite zusammengeführt anbieten und stets erweitern. Lassen Sie uns zusammenrücken und den Geflüchteten helfen – so wie es Bibliotheken schon seit je her tun! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, Ihr vbnw-Team

Erste-Hilfe-Wortschatz

Zur ersten und schnellen Unterstützung hat die Ernst Klett Sprachen-Redaktion den Erste-Hilfe-Wortschatz „Ласкаво просимо − Willkommen bei uns“ erarbeitet, der als kostenloser Download auf der Website Sprachbrücken bauen erhältlich ist. Die Ausgabe enthält wichtiges Vokabular und Informationen für die erste Zeit in Deutschland und soll zur unkomplizierten Verständigung beitragen. Die Ausgabe ist in den Sprachen Deutsch, Ukrainisch, Englisch und Russisch verfasst und soll dadurch Sprachbrücken in alle Richtungen schaffen und das Ankommen in Deutschland erleichtern. Der Wortschatz wird ab 14. April als Printausgabe im Buchhandel erhältlich sein.

Kinderbücherdownload

Die ukrainische Bildungsorganisation „Osvitoria“ stellt auf ihrer Website 70 ausgewählte Kinderbücher auf ukrainisch frei zur Verfügung. Einige von den Büchern sind auch zweisprachig (Englisch-Ukrainisch), was bei dem Lernen einer Fremdsprache hilfreich sein kann. Die Webseite ist in ukrainischer Sprache, aber lässt sich von Google leicht in diverse Sprachen übersetzen.

GEL[:B]LAU – Deutsch-Ukrainisches Magazin

Gel[:b]lau ist die erste deutsch-ukrainische Zeitschrift in Europa, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine qualitative und eine unabhängige zweisprachige Medienplattform zu etablieren und damit zum multikulturellen Verständnis beizutragen, um die demokratischen Grundsätze Europas und ihre kulturelle Vielfalt zu fördern. Gleichzeitig positionieren wir uns als eine Plattform für Selbstentwicklung, die es den talentierten Autoren, Designern, Illustratoren und Übersetzern eine Möglichkeit bietet, eine umfangreiche Arbeitserfahrung zu sammeln. Insgesamt haben mehr als 70 Autor*inn*en mehr als 200 Artikel geschrieben. » zur Website von Gel[:b]lau

Polnische Nationalbibliothek mit wertvollen Links

Die Leiterin des Referats Bibliotheksentwicklung der Polnischen Nationalbibliothek, Izabela Korys, hat Links zu frei zugänglichen Büchern auf Ukrainisch zusammengestellt, um so den Menschen, die aus der Ukraine flüchten mussten, zu helfen. Unser Dank gilt der Polnischen Nationalbibliothek und Frau Korys für die Bereitstellung von Informationen zur Vorbereitung auf die ukrainischen Flüchtlinge. Unser Link führt über die Website der Stadtbüchereien Düsseldorf. Zur Website der Polnischen Nationalbibliothek (auf Englisch) geht es hier.

Stadtbibliothek München gibt wertvolle Medientipps und Hinweise zu Hilfsangeboten

Die Münchner Stadtbibliothek gibt einen Überblick, auf welche Quellen sich die Menschen im Zeitalter von Fake News und insbesondere in dieser schweren Situation verlassen können. Si gibt auch Tipps, woran man Falschinformationen erkennen kann, ebenso Links und Tipps für den Bereich Social Media. Außerdem finden Sie bei den Münchnern eine Reihe von Medientipps über die Situation in der Ukraine sowie Romane, Biografien und Erzählungen ukrainischer Autor*innen vor. » zur Website StB München

Bundeszentrale für Politische Bildung informiert

Wenn Ihre Bibliothekskunden nach Webquellen zum Ukrainekrieg fragen, finden Sie viele Informationen auch auf der Website der Bundeszentrale für Politische Bildung. » zur BzPB

Plattform für bilinguale Kinderbücher: „1001 Sprache“ zum Download

Bücher erschließen Kindern eine neue Welt. Damit mögliche Sprachbarrieren speziell den Jüngsten nicht den Weg zum Buch versperren, wurde eine Plattform für bilinguale Bilderbücher ins Leben gerufen. Initiatorin ist Christina Sturm vom Lübecker Verein Bücherpiraten. Als sie an einem internationalen Kongress für Leseförderung teilnahm, kam ihr die Idee. Am Tisch saßen Kolleg*innen, die alle das gleiche Ziel verfolgten: Kinder so früh wie möglich an Bücher und ans Lesen heranzuführen. Davon profitieren jetzt auch viele kleine Ukrainer*innen. Eine Besonderheit ist, dass alle Bücher von Kindern und Jugendlichen konzipiert und umgesetzt werden. Sturm führt über den Verein Bücherpiraten dazu auch spezielle Bilderbuchwerkstätten, etwa in Kitas, durch. Die Erwachsenen geben beim Entstehungsprozess lediglich fachlichen Rat und Begleitung. Das Ergebnis wächst stetig und kann sich sehen lassen. » zur Plattform

Exklusiv in Köln: Café Vinok im sprachraum, ein Treffpunkt für ukrainische Frauen und Kinder

„Dobroho dnia“ hört man freitags nun häufig im sprachraum gegenüber der Zentralbibliothek am Josef-Haubrich-Hof. Den sprachraum der Stadtbibliothek gibt es seit Herbst 2015 als Lern- und Begegnungsort für Ehrenamtliche und Deutschlernende. Damals kamen viele Geflüchtete nach Köln und die Stadtbibliothek wollte ihren Beitrag leisten. Nun gibt es nach dem Angriff auf die Ukraine wieder eine große Fluchtbewegung, die auch die Kölner Stadtbibliothek sehr bewegt. Seit Anfang April öffnet daher der sog. sprachraum Freitagnachmittag seine Türen und lädt ein zum Café Vinok. Warum Vinok? In der Ukraine gilt der Kranz (Vinok) als „Heiler der Seele“. In Deutschland gibt es wiederum die Tradition des „Kaffekränzchens“: das gemütliche Beisammensein von Frauen bei Kaffee und Kuchen. » Mehr Informationen

„SONNENSTUNDEN“ FÖRDERT ANGEBOTE FÜR UKRAINISCHE KINDER

Mit dem Programm „Sonnenstunden“ fördert die Kulturstiftung der Länder ab sofort kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine, die vor dem Krieg in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen sind. „Sonnenstunden“ soll Einrichtungen und Organisationen unterstützen, situationsbezogen und zügig kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine zu konzipieren und umzusetzen. Die Antragsfrist wurde bis zum 20. Mai 2022 verlängert. Hier finden Sie das Antragsdokument und weitere Informationen.

Onilo: Frei verfügbare Boardstories zum Deutschlernen für ukrainische Kinder

Das Team von Onilo.de möchte einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation für die vielen Geflüchteten leisten und hat zwei etwas ungewöhnliche Boardstories entwickelt. Diese sind nicht wie üblich Geschichten, sondern es handelt sich um einen Basiswortschatz zum Deutschlernen in ukrainischer und russischer Sprache. Die Titel sind kostenfrei und für jedermann verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesestart-Infokarte auf Deutsch und Ukrainisch

Wenn geflüchtete Familien aus der Ukraine Ihre Bibliothek besuchen und Sie ein Lesestart-Set übergeben wollen, können Sie ihnen zusätzlich die neue Lesestart-Infokarte auf Deutsch und Ukrainisch der Stiftung Lesen überreichen. Machen Sie die Eltern gern auch auf die Lesestart-Elternbroschüren aufmerksam, die es online schon von Anfang an auch auf Ukrainisch gibt. Dort finden Familien auch alle Lesestart-Bilderbücher zum gemeinsamen Anschauen. Auch wenn der Text auf Deutsch ist: Über die Bilder können die Geschichten in jeder Sprache erzählt werden!

Familien auffangen und mit Praxishilfen unterstützen

Die Stiftung Lesen hat für Fachkräfte eine Sonderseite mit Lesetipps und Handlungsempfehlungen zusammengestellt, um ankommende Familien aus der Ukraine zu unterstützen. Darunter auch die Kindersuchmaschine „Blinde Kuh“, die den geflüchteten Kindern viele hilfreiche Videos, Wörterbücher und Lernhilfen kostenfrei anbietet.