Online-Ausleihe

Online ausleihen liegt im Trend: In den NRW-Bibliotheken können Mitglieder sich übers Internet rund um die Uhr digitale Bücher, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen. Auch Sprachkurse, Tigerbooks, Angebote zum Streamen von Musik oder Filmen gibt es in einigen Bibliotheken. | Foto: Lacie Slezak, unsplasch [mehr]

SchreibLand NRW

Trotz der Pandemie führten 2020 52 NRW-Bibliotheken teilweise in digitaler Form vom Land geförderte Schreibwerkstätten durch. 2021 werden bis zu 80 Werkstätten gefördert werden können. Mit dem Projekt „SchreibLand NRW“ unterstützen das Literaturbüro NRW und der vbnw Kinder und Jugendliche dabei, das Handwerk des Schreibens zu erlernen. [mehr]

"... mitmischen!"

Am 19. März 2021 fand unter dem Motto: "... mitmischen!" die erste digitale "Nacht der Bibliotheken" statt. Alle zwei Jahre organisiert der vbnw diese größte Lobbyveranstaltung der NRW-Bibliotheken, bei der 200 Bibliotheken vielfältiges Programm anbieten. Seit 2019 machen auch die Bibliotheken in Schleswig-Holstein mit. Die nächste "Nacht der Bibliotheken" wird im Frühjahr 2023 stattfinden. [mehr]

Bibliotheken bewegen!

Öffentlichen Bibliotheken sind Lieblingsorte: Hier kann man sich wohlfühlen, Spaß haben, spielen, Freunde treffen und Medien aller Art nutzen. [Film zum Download]

1/2017

Lesereisen mit der Landeszentrale für politische Bildung

Auch 2016 organisierten die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen und der Verband der Bibliotheken NRW Lesereisen durch fünf Regierungsbezirke des Landes. Die Autorin Dorothee Haentjes-Holländer las aus ihrem Buch „Woher hat unser Land denn seinen Namen? Eine NRW-Geschichte“ vor Schülerinnen und Schülern in den Bibliotheken in Wilnsdorf, Herzogenrath, Paderborn-Elsen, Burscheid und Oelde. Lorenz S. Beckhardt stellte an verschiedenen Orten sein Buch „Der Jude mit dem Hakenkreuz - meine deutsche Familie“ vor.

3/2017

Bundesregierung beschließt neues Urheberrecht

Die Bundesregierung hat den von Justizminister Heiko Maas vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft beschlossen (s. Newsletter). Damit setzt der Entwurf die Maßgabe des Koalitionsvertrages um, eine sogenannte „Bildungs- und Wissenschaftsschranke“ im Urheberrecht zu schaffen. Jetzt müssen bis zum 7. Juli 2017 noch Bundestag und Bundesrat zustimmen.  [zum Gesetzentwurf]

3/2017

vbnw-Forderungen an die Landesregierung 2017

Der vbnw veröffentlicht seine Forderungen an die Landespolitik. Hintergrund sind die Landtagswahlen am 14. Mai 2017 in NRW. Fünf Themen stehen für den Verband im Vordergrund und werden seine Lobbyarbeit in der kommenden Legislaturperiode bestimmen: Urheberrecht, Lizenzen und Informationsangebote/E-Books, Bibliotheksgesetz, Langzeitarchivierung, Bibliotheks- und Discoverysysteme. » vbnw-Forderungen 2017

2/2017

Interview zur aktuellen Lizenzdebatte

Im Zuge der jüngsten Lizenzdebatte rund um das Thema E-Book-Verleih durch Bibliotheken und die neuen Lizenzmodelle der beiden Verlagsgruppen Holtzbrinck und Bonnier hat der vbnw eine schriftliche Interviewanfrage an die Geschäftsleitung der Divibib GmbH gerichtet. Dr. Jörg Meyer, Geschäftsführer der ekz.bibliotheksservice GmbH und der Divibib GmbH hat unsere Fragen beantwortet. » Zum Interview

2/2017

Politisches Frühstück informierte zum Thema Urheberrecht

Der vbnw hatte zu seinem politischen Frühstück  im NRW-Landtag Mitte Februar nicht nur Abgeordnete, sondern auch eine hochkarätige Expertin eingeladen. Katharina de la Durantaye, Professorin für Bürgerliches Recht und u. a. spezialisiert auf das Urheberrecht, informierte über die aktuellen Ansätze einer allgemeinen Bildungs- und Wissenschaftsschranke. ProLibris, die Zeitschrift des Verbands, berichtet in Heft 2-2017 über diese Veranstaltung. » Mehr Informationen zu Zeitschrift ProLibris

3/2017

Zusätzlich eine Million Euro für den Erhalt schriftlichen Kulturguts

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat für das Jahr 2017 zusätzliche Fördermittel in Höhe von einer Million Euro zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken Deutschlands ausgeschrieben. Einzelheiten zu den Förderanträgen und zur Einreichungsfrist für die Projekte können entnommen werden unter: www.kulturstaatsministerin.de. » Zur Pressemitteilung

2/2017

vbnw-Stellungnahme zum Referentenentwurf Urh-Wss-Gesetz

Aus Bildung und Wissenschaft ist die Klage seit langem bekannt: Die kleinteiligen Ausnahmeregelungen des Urheberrechts in diesem Bereich bieten nur wenig Spielraum für heutiges Lernen, Lehren und Forschen. Nun hat das Bundesjustiz- und Verbraucherschutzministerium einen ersten Referentenentwurf für eine Novelle des Urheberrechtsgesetzes vorgelegt. Der vbnw hat am 21. Februar 2017 seine Stellungnahme zu dem Entwurf beim BMJV eingereicht. » Stellungnahme des vbnw » Zum Referentenentwurf

10/2016

Bibliothekskonferenz 2016: Wie viel Buch braucht die Bibliothek?

Damit Öffentliche Bibliotheken zukunftsfähig bleiben, müssen heute die Weichen gestellt werden. Deshalb luden das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Verband der Bibliotheken des Landes (vbnw) zur 2. Bibliothekskonferenz ein. An die 100 Gäste (s. auch [Facebook]) kamen am 26. Oktober 2016 ins Ministerium und erlebten einen Tag mit anregenden Beiträgen und Diskussionen zum Thema "Bibliotheken im Aufbruch". [mehr]

3/2017

Rauschende Feste bei der "Nacht der Bibliotheken" 2017

„The place to be!“, das waren gut 200 Bibliotheken in ganz NRW am Freitag, 10. März 2017 für mehr als 50.000 Gäste. Alt und Jung feierten unter diesem Motto der 7. „Nacht der Bibliotheken“ rauschende Feste mit Musik, Tanz, Spiel und Poetry-Slam. Die Schirmherrschaft hatte das EU-Parlament übernommen. vbnw-Präsident Andreas Bialas sagte zur Eröffnung: „Lasst uns, die wir die Vernünftigen sind, uns unterhaken, damit die Bekloppten nicht die Welt regieren.“  [mehr]

4/2017

Stiftung Warentest: Bibliotheken  haben attraktivstes E-Book-Angebot

Die Stiftung Warentest hat das digitale Angebot von Bestsellern untersucht und fand heraus: Das beste E-Book-Angebot haben Öffentliche Bibliotheken. Mehr noch: Nicht nur die Qualität ist bei ihnen top, auch der Preis ist unschlagbar. Deshalb beschreibt Stiftung Warentest Öffentliche Bibliotheken in ihrem aktuellen Heft als „echte Entdeckung“ und als die klaren Preis-Leistungs-Sieger.  [mehr] [Pressetext für Bibliotheken]

5/2017

Schreiben an Ausschussmitglieder Bundestag: UrhWissG

Mit einem Schreiben wendet sich der vbnw am 24. Mai 2017 an die Abgeordneten des Bundes und des Rechtsausschusses, um deren Unterstützung zum Beschluss eines Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetzes  mit den jetzt vorgesehenen hochschulfreundlichen Inhalten noch vor der Bundestagswahl im September 2017 zu erzielen. » Zum Schreiben

6/2017

Bundeskartellamt greift Beschwerde gegen Projekt DEAL nicht auf

Bereits Ende Mai hat das Bundeskartellamt entschieden, kein Verfahren gegen das Projekt DEAL einzuleiten. Damit greift die Behörde eine Beschwerde des Börsenvereins des deutschen Buchhandels nicht auf. Dieser hatte DEAL vorgeworfen, seine Marktmacht beim Bezug elektronischer Zeitschriften zu missbrauchen. Im Rahmen des Projekts DEAL wollen die deutschen Wissenschaftsorganisationen bundesweite Lizenzverträge für elektronische Fachzeitschriften großer Wissenschaftsverlage erreichen. Ein Ziel: niedrigere Kosten für die wissenschaftlichen Bibliotheken. » Zur Pressemitteilung

6/2017

vbnw: Gespräche zum UrhWissG in Berlin

Am 19. Juni 2017 waren der vbnw-Vorsitzende Uwe Stadler und Oliver Hinte, Juristischer Berater des Verbands, in Berlin bei der Bundestagsabgeordneten Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU). Das Thema: der Gesetzesentwurf zum UrhWissG. Der Troisdorferin (Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis, 2005) wurden in einem kontroversen Meinungsaustausch die Argumente der Bibliotheken und anderer Gedächtnisorganisationen hinsichtlich des dringend erforderlichen UrhWissG vorgetragen. Es wurde vereinbart, den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen.

7/2017

Bibliotheken im Koalitionsvertrag NRW & Beschluss zum UrhWissG

Die Koalition in NRW kündigt ein Bibliotheksgesetz an, das in der letzten Legislaturperiode von SPD und Bündnis90/Die Grünen abgelehnt wurde. Erfreulich: Die Bundesregierung hat am 30. Juni 2017 den von Justizminister Maas vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft beschlossen. So wird die Maßgabe des Koalitionsvertrages umgesetzt, die „Bildungs- und Wissenschaftsschranke“ als gesetzliche Nutzungserlaubnis im Urheberrecht zu verankern. » Pressemitteilung vbnw und Bundesregierung

7/2017

Sommergespräch mit dem EU-Abgeordneten Axel Voss

Ende Juli 2017 fand im Bonner Wahlkreisbüro des MdEP Axel Voss (EVP) ein Gespräch zu Bibliotheksthemen in der anstehenden europäischen Urheberrechtsreform statt. Neben Axel Voss nahmen Stephen Wyber, IFLA Manager of Policy and Advocacy, Harald Pilzer, vbnw-Vorsitzender Öffentliche Bibliotheken und Oliver Hinte, Juristischer Berater des vbnw, teil. Themen waren u. a. die Auswirkungen der Stiching Leenrecht-Entscheidung des EuGH auf die zukünftige Behandlung von E-Books, die Richtlinienentwürfe der EU und mögliche Konsequenzen aus dem UrhWissG. Ein Folgetreffen wurde vereinbart.

8/2017

Neue Ideen der "Experten für das Lesen"

Gute Ideen für die Praxis in Öffentlichen Bibliotheken entwickeln die Teilnehmerinnen des Zertifikatskurses „Experten für das Lesen“, der vom ZBIW der Technischen Hochschule Köln durchgeführt wird, mittlerweile regelmäßig. Die Ergebnisse des Zertifikatskurses 2016/2017 werden hier ausführlich dargestellt.

8/2017

Vbnw trifft Kommunale Spitzenverbände

In Düsseldorf kamen am 16. August 2017 die kommunalen Spitzenverbände mit dem vbnw in den Räumen des Landkreistages zu einem Dialog zusammen. Man war sich darin einig, dass die Bibliotheken im Land sichtbarer werden müssen und deren Bedeutung als Kultur- und Bildungseinrichtungen von der Politik anerkannt werden muss. Für eine garantierte Daseinsberechtigung in der Zukunft brauche es vor allem und wie immer eines: eine dauerhaft verlässliche Finanzierungsgrundlage. » Zum Bericht

11/2017

vbnw-Mitglieder wählen neuen Vorstand

Ende November 2017 fand in der O.A.S.E in Düsseldorf die vbnw-Mitgliederversammlung (MV) statt, in deren Rahmen ein neuer Vorstand gewählt wurde. Am Nachmittag diskutierten Prof. Dr. Tom Becker (TH Köln), Dr. Ulrich Meyer-Doerpinghaus (ULB Bonn), Harald Pilzer (StB Bielefeld), Uwe Stadler (UB Wuppertal) und Prof. Dr. Eric Steinhauer (UB Hagen) zum Thema "Was erwarten wir von einem modernen Bibliotheksgesetz für NRW?". Einen Bericht dazu finden Sie in ProLibris 4-2017. Hier mehr zur MV.

11/2017

Podcast: "Wozu noch Bibliotheken?"

Hat das Internet die Bibliotheken tatsächlich abgelöst? Das fragt der Deutschlandfunk in seiner Reihe "Essay und Diskurs" mit dem Beitrag "Informationsgewinnung: Wozu noch Bibliotheken?" vom 17. Dezember 2017. Den Podcast können Sie hier aufrufen.

11/2017

2. Politisches Frühstück im Landtag

Das Politische Frühstück des vbnw findet turnusgemäß im Frühjahr statt. Zu diesem Dialog im Landtag lud der Verband nun ein zweites Mal ein, um sich vor allem den neuen Abgeordneten vorzustellen und ihnen die Möglichkeit zu geben, einige der wichtigen Themen des Bibliothekswesens kennenzulernen. Am 16. Novemer 2017 war es soweit: Rund 40 Gäste haben mit dem vbnw-Vorstand in der Landtagskantine diskutiert. Mehr über das Politische Frühstück lesen Sie in ProLibris 4-2017.

11/2017

NRW-Kinderbuchpreis

Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen hat in Düsseldorf die Preisträger des diesjährigen NRW-Kinderbuchpreises bekanntgegeben. Die Auszeichnung teilen sich der norwegische Autor Håkon Øvreås und der ebenfalls aus Norwegen stammende Illustrator Øyvind Torseter für das Kinderbuch "Super-Bruno", erschienen im Carl Hanser Verlag, München. Das Land Nordrhein-Westfalen vergibt den mit 5.000 Euro dotierten Kinderbuchpreis seit 1989. Mit dem Preis wird jährlich ein herausragendes Kinderbuch ausgezeichnet, das für Erstleser geeignet ist und auch im Schulunterricht eingesetzt werden kann. » Zur Pressemeldung 

9/2017

Trauer um Monika Brunert-Jetter

Bestürzung löste beim Vorstand des vbnw die Nachricht vom Tod Monika Brunert-Jetters aus. Die geborene Sauerländerin war die erste Präsidentin des vbnw und langjähriges Mitglied des NRW-Landtags (CDU). Sie starb im Alter von nur 61 Jahren nach schwerer Krankheit. Die gelernte Bibliothekarin setzte sich von 2006 bis 2012 auf landespolitischer Ebene intensiv für Bibliotheken ein. Wir schätzten ihre herzliche Art, ihre Diskussionsfreude und Zielstrebigkeit. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
vbnw
dbv Deutscher Bibliotheksverband