Die NRW-Bibliotheken

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Land. Die Bibliothekslandschaft mit ihren Öffentlichen, Wissenschaftlichen, Kirchlichen und Spezialbibliotheken beweist Vielfalt. [mehr]

SchreibLand NRW

Mit dem Projekt „SchreibLand NRW“ unterstützen vbnw und Literaturbüro NRW Kinder und Jugendliche dabei, das Handwerk des Schreibens zu erlernen; 2018 mit fast 30 Werkstätten! [mehr]

Nacht der Bibliotheken

Im März 2017 feierten 200 NRW-Bibliotheken mit mehr als 50.000 Gästen  rauschende Feste mit Musik, Tanz, Spiel und Poetry-Slam. Bibliotheken präsentierten sich als Lieblingsorte zum Treffen, Träumen, Lernen. Die nächste "Nacht der Bibliotheken" findet am 15. März 2019 statt. Das Motto: "Mach es!" [mehr]

Bibliotheken bewegen!

Öffentlichen Bibliotheken sind Lieblingsorte: Hier kann man sich wohlfühlen, Spaß haben, spielen, Freunde treffen und Medien aller Art nutzen. [Film zum Download]

Unsere Facebook-Seite

Der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e. V. ist ab sofort auch auf Facebook vertreten. Besuchen Sie unsere Seite und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Die Struktur des Verbandes


Organe des vbnw sind:

- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand
- die Präsidentin bzw. der Präsident

Die Facharbeit und Fachdiskussion der verschiedenen Bibliothekssparten findet in den Arbeitsgemeinschaften statt.

Präsident Andreas Bialas

Andreas Bialas, Mitglied des Landtags für die SPD und kulturpolitischer Sprecher seiner Fraktion, wurde bei der Mitgliederversammlung des vbnw Ende 2012 zum neuen Präsidenten gewählt. Im August 2015 wurde er für weitere drei Jahre in dem Amt bestätigt.

Bialas, der dem Landtag seit 2010 angehört, wurde 1968 in Schema, Bezirk Karl-Marx-Stadt, geboren und übersiedelte 1974 aus der DDR nach Wuppertal. Der gelernte Polizist erwarb nicht nur das Diplom als Verwaltungswirt, sondern absolvierte auch ein Studium der Pädagogik. Kultur liegt ihm am Herzen: Unter anderem ist er im Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft und für das Literaturbüro Düsseldorf aktiv.

Erste Präsidentin des vbnw war Monika Brunert-Jetter, MdL für die CDU-Fraktion.

Der Vorstand

Stimmberechtigt im vbnw-Vorstand sind neben den Vorsitzenden, die Vertreter der verschiedenen Bibliothekssparten sowie die der Träger. Den Vorsitz übernimmt je eine Vertreterin/ ein Vertreter der Öffentlichen und der Wissenschaftlichen Bibliotheken.
Der Vorstand setzt sich in der Wahlperiode vom 1.1.2018 bis zum 31.12.2020 wie folgt zusammen:

Vorsitzende
Dr. Johannes Borbach-Jaene (Stadt- und Landesbibliothek Dortmund)
Uwe Stadler (Universitätsbibliothek Wuppertal)

Stellvertretende Vorsitzende 
Öffentliche Bibliotheken, Bernd Jeucken (Stadtbibliothek Hattingen)
Wissenschaftliche Bibliotheken, Andrea Stühn (FH Aachen)

Vertreter der Wissenschaftlichen Bibliotheken 
Brigitte Blockhaus (Kunstakademie Düsseldorf) 
Karin Michalke (Universitätsbibliothek Hagen)
Andrea Stühn (FH Aachen) 

Vertreter der Öffentlichen Bibliotheken
Bernd Jeucken (Stadtbibliothek Hattingen)
Mark-Robin Horn (Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW, Bezirksregierung Düsseldorf)
Eva Schmelnik-Tommes (Stadtbibliothek Moers)

Trägervertreter
Dr. Jan Fallack (Städte- und Gemeindebund NRW)
Dr. Roland Kischkel (Bergische Universität Wuppertal)
Anna Lüttich-Rathenow (Referat Katholische Öffentliche Büchereien, Erzbistum Köln)

Geschäftsführerin
Patrizia Gehlhaar

Kassenwart
Gottfried Löschner (Stadt- und Landesbibliothek Dortmund)

Pressereferentin
Susanne Larisch

Für den vbnw im Einsatz (v. l.): Dr. Jan Fallack, Brigitte Blockhaus, Mark-Robin Horn, Karin Michalke, Anna Lüttich-Rathenow, Eva Schmelnik-Tommes, Andrea Stühn, Patrizia Gehlhaar, Dr. Roland Kischkel, Gottfried Löschner, Dr. Johannes Borbach-Jaene, Susanne Larisch, Uwe Stadler. Oliver Hinte und Bernd Jeucken fehlen auf dem Foto.

350 vbnw-Mitglieder aller Sparten

Der vbnw vertritt die Interessen von rund 350 Bibliotheken aller Größen, Sparten und Träger in Nordrhein-Westfalen. Er fungiert als Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv). Seine Mitglieder sind damit automatisch Mitglieder des Bundesverbands.

Zu den Mitgliedern des vbnw zählen Öffentliche und Kirchliche Bibliotheken sowie Universitäts-, Fachhochschul- und Spezialbibliotheken. Im Verband vertreten sind darüber hinaus Fachstellen, die unter anderem kleine Bibliotheken unterschiedlicher Träger in ihrer Arbeit unterstützen.

Der vbnw wurde 1947 gegründet und ist eingetragener Verein mit eigener Rechtspersönlichkeit. Er finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Zuwendungen der Landesregierung.

Download

Reisekosten 2018 mit IBAN  [PDF] [RTF]

Intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
vbnw
dbv Deutscher Bibliotheksverband