The place to be!

„The place to be!“ lautet das Motto der „Nacht der Bibliotheken" 2017, schließlich schätzen viele Bürger die Bibliothek als ihren Lieblingsort zum Treffen, Träumen, Lernen. Am 10. März 2017 werden gut 200 NRW-Bibliotheken mit anregendem Programm zehntausende Besucher anlocken. [mehr]

SchreibLand NRW

Mit dem Projekt „SchreibLand NRW“ unterstützen vbnw und Literaturbüro NRW Kinder und Jugendliche dabei, das Handwerk des Schreibens zu erlernen. [mehr]

Online-Ausleihe

Online ausleihen liegt im Trend: In den NRW-Bibliotheken können Mitglieder sich übers Internet rund um die Uhr Bücher, Hörbücher und E-Paper ausleihen. [mehr]

Bibliotheken bewegen!

Öffentlichen Bibliotheken sind Lieblingsorte: Hier kann man sich wohlfühlen, Spaß haben, spielen, Freunde treffen und Medien aller Art nutzen. [Film zum Download]

Die NRW-Bibliotheken

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Land. Die Bibliothekslandschaft mit ihren Öffentlichen, Wissenschaftlichen, Kirchlichen und Spezialbibliotheken beweist Vielfalt. [mehr]

4/2016

vbnw mit Politischem Frühstück

Ende April informierten sich Politikerinnen und Politiker beim Politischen Frühstück im Düsseldorfer Landtag über die Forderung des Verbands „Flüchtlingsarbeit in Bibliotheken jetzt fördern!“ Beispiele aus NRW-Bibliotheken machten deutlich: Die Bibliotheken leisten eine unersetzbare Arbeit bei der Integration der Flüchtlinge. Doch insbesondere die Problematik knapper (Personal-)Ressourcen und fehlender Sozialarbeiter wurde spätestens mit den Referaten der Stadtbibliotheken Mühlheim a. d. Ruhr (Claudia vom Felde), Erkrath (Michaela Gincel-Rheinhardt) und Duisburg (Dr. Jan-Peter Barbian) deutlich.


1/2016

„Schreibland NRW“: 14 Bibliotheken bieten Werkstätten an

14 Öffentliche Bibliotheken in NRW bieten Anfang 2016 Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche an. Das Projekt „SchreibLand NRW“, das das Literaturbüro NRW in Düsseldorf und der vbnw im Herbst 2014 ins Leben gerufen haben, gewinnt damit deutlich an Fahrt. Zweite Säule des Projekts ist die Internetplattform www.SchreibLand-NRW.de. [mehr]

4/2016

vbnw verstärkt
durch neue
Geschäftsführerin

Der vbnw hat Verstärkung bekommen: Patrizia Gehlhaar (r.) ist nun als Geschäftsführerin für den Verband tätig. Monika Kolberg bleibt als Leiterin der Geschäftsstelle Ansprechpartnerin für die vbnw-Mitglieder. Die Einstellung der Geschäftsführerin wurde durch die finanzielle Unterstützung des MFKJKS möglich. Patrizia Gehlhaar verantwortete zuletzt die Öffentlichkeitsarbeit der VG Bild-Kunst, Bonn. [Kontakt]

4/2016

ProLibris 1-2016:
E-Learning
und Bibliotheken

E-Learning gewinnt vor allem in den Hochschulen an Bedeutung. Wie positionieren sich die Bibliotheken in diesem Prozess? Was leisten sie?

  • E-Learning – was ist das eigentlich?
  • Informationskompetenz – die lohnenden Mühen der Ebenen
  • E-Learning – eine Chance für Hochschulbibliotheken?
  • UB Bielefeld – E-Learning meets Social-Media-Marketing [mehr]

6/2016

Sonntagsöffnung möglich machen!

Im Gegensatz zu vielen anderen Kultureinrichtungen wie bspw. Museen, sind Öffentliche Bibliotheken in Deutschland am Sonntag geschlossen. Dabei haben bereits viele Universitätsbibliotheken schon länger eine Sonntagsöffnung eingeführt – mit großem Erfolg. Selbst im kirchlichen Bibliothekswesen werden die Türen am Sonntag für die Kundschaft geöffnet. Und im europäischen Ausland ist das gar kein Thema mehr. Warum nicht auch die Öffentlichen und damit alle Bibliotheken? [mehr

5/2016

CDU mit neuem Entwurf zum Bibliotheksgesetz

Die Bestimmungen des Kulturfördergesetz reichen aus Sicht des vbnw nicht aus, um der Bedeutung des Bibliothekswesens in NRW gerecht zu werden. Der Verband unterstützt unterschiedliche Initiativen zum Erlass eines eigenständigen Bibliotheksgesetzes - so auch im Grundsatz die aktuelle der CDU vom März 2016. Dennoch sieht er darin erheblichen Änderungsbedarf. [mehr]

3/2016

ZB MED: VBNW zur Entscheidung gegen weitere Förderung

Der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen hat die am 17. März 2016 veröffentlichte Empfehlung des Senats der Leibniz-Gemeinschaft zur Beendigung der Bund-Länder-Förderung der Zentralbibliothek der Medizin mit Erstaunen und Unverständnis zur Kenntnis genommen. [zur Stellungnahme]

3/2016

Rückblick Kongress Lernen im Digitalen Wandel 4.0

Die NRW Landesregierung lud am 11. März 2016 die breite Fachöffentlichkeit zur Beteiligung sowie Diskussion über das "Lernen im Digitalen Wandel" ein. Mehr als 500 TeilnehmerInnen verfolgten Experten-Podiumsdiskussionen und beteiligten sich aktiv in fünf verschiedenen Themen-Workshops. Ziel: Austausch mit ExpertInnen aus der schulischen und beruflichen Bildung, VertreterInnen von Verbänden, Gewerkschaften und Betriebsräten, aus der Wissenschaft sowie mit Kabinettsmitgliedern. » Zum Bericht    

3/2016

Flüchtlingsarbeit in NRW-Bibliotheken: Jetzt fördern!

In einem Anforderungspapier, adressiert an Abgeordnete der NRW-Landesregierung, proklamiert der vbnw klare Forderungen, um die Bibliotheken im Land als wichtige und unverzichtbare Kultur- und Bildungsstätten bei ihrer Flüchtlingsarbeit mit einem Sonderprogramm zu unterstützen. [mehr]

4/2016

Leseförderung mit Laptop, Tablet und Co.

Bis zum 15. Mai können Bibliotheken Förderanträge für „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ einreichen. Das Projekt „Lesen macht stark“ erweitert die klassische Leseförderung um digitale Angebote. Ausgangspunkt der Aktionen sollte immer ein (vor)gelesener Text sein, der gemeinsam weiterentwickelt wird: mit Hilfe von Fotostory, Geo-Caching, Film oder Hörspiel. Die Aktionen sollten sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren richten, für die das Lesen und die Nutzung digitaler Medien nicht selbstverständlich sind. „Lesen macht stark“ unterstützt zudem Projekte, die gezielt junge Flüchtlinge ansprechen. [mehr]


Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
vbnw
dbv Deutscher Bibliotheksverband